Kontraste | Los Angeles und die kalifornische Küste

Eigentlich hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen endlich mit meinem Blog auf den neuesten Stand zu kommen. Also zeitnah nach einem Urlaub auch über die Reise zu berichten.

Daher muss ich jetzt ein paar “Altlasten” aus 2015 loswerden. Liest bestimmt sowieso keiner meine gesamten Texte, da kann ich mich sicher etwas kürzer fassen 😉

Von Yosemite aus haben Alex und ich uns auf den Weg nach Los Angeles gemacht. Dort haben wir übrigens (und darum, werde ich hier keinen Link posten), bei einem illegalen Einwanderer gewohnt. LA war also die volle Ladung “American Dream” und unser Gastgeber ein wahnsinnig lieber Typ mit Job, Auto und netter Wohnung in Hollywood. Ich lasse die Einwanderungspolitik dann hier auch weiter unkommentiert.

Auf dem Weg vom Appartement zum Hollywood Blvd:

Da LA riesig ist und ich Auto fahren in großen fremden Städten (also alles was nicht Berlin ist) eher unheimlich finde, haben wir für einen Großteil unseres Sightseeings die Touristenbusse genutzt. Nur nach Santa Monica sind wir selbst gefahren.

Hier ein paar Impressionen zu Hollywood, Beverly Hills, Santa Monica und Venice:

Seht ihr das Zeichen?

Marlene und ich:

Street view:

Micky und ich:

Beverly Hills:

Street view:

Santa Monica beach:

Blick nach Santa Monica auf dem Weg nach Venice:

Spaziergang:

In Venice:

Skaten am Strand:

Beach life:

Strand, Strand, Strand:

Mehr Strand und ich:

Ich muss sagen, dass mich LA nicht wahnsinnig vom Hocker gerissen hat. Hollywood ist irgendwie in den 90ern stehengeblieben und man sieht überall, dass die besten Jahre eigentlich vorbei sind. Was ich wirklich mochte waren Santa Monica und Venice. Weißer ellenlanger Sandstrand, entspannte Menschen, Palmen und der Vergnügungspark am Wasser waren einfach genau so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Mal davon abgesehen fühlt man sich natürlich sofort gut, wenn man Seeluft einatmen kann!

Wenn man schon in LA ist und zurück nach San Francisco muss, dann lässt man sich natürlich die Küste, Big Sur, nicht entgehen. Wir haben noch eine Nacht in Monterey übernachtet. Das Aquarium haben wir nicht gesehen, davon wurde mir allerdings auch von meinem Bruder abgeraten.

Während der Fahrt haben wir mehrfach angehalten, weil wir tatsächlich ein paar Wale gesehen haben 😀

Und Seeelefanten gab es auch!

Unser letzter Tag in Kalifornien zusammengefasst in einem Instagram Post (@isaltobel):

Nach dieser schnell Zusammenfassung des Kalifornien-Trips im nächsten Post: “Wie man in Kroatien eine Woche Hardcore entspannt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.